Theaterlabor Hatschisi mit neuem Projekt - BÜROKRATOR

Premiere am 23. September 2017 um 16 Uhr im Rechenzentrum Potsdam

B Ü R O K R A T O R

Ein Paar Worte zur Performance:

In der Theateraktion BÜROKRATOR untersuchen die Spieler die Welt der Verwalter und der Verwalteten. Wie organisiert sich die Gesellschaft? Wie funktioniert Kontrolle? Wieviel Freiheit steckt in Entscheidungen? Amtssprache und Amtsgänge bleiben seltsame „Produkte“ einer fortschrittlich gedachten Gesellschaft.

Es stehen Bürotische in einer Reihe. Stühle davor und Stühle dahinter.

Wo müssen Menschen hin, wenn sie etwas wollen?

Wer sind Sie?
Hier ist mein Ausweis.

Was können Sie?
Hier ist mein Schein.

Was wollen Sie?
Frei sein. Sein und können. Sein, können und wollen.

Kein Problem. Beispiele für erfolgreiche Qualifizierungsmaßnahmen:

1: Bürologie: „Beamtendeutsch für Anfänger“
2: Bürologik: „Wissen wie: Norm, Normalität, Normativität“
3: Bürologistik: „Alles wird einfacher: Von Blatt zu Byte!“

Nehmen Sie doch im Wartezimmer Platz. Sobald ein Kollege Sie empfangen kann, hat er Hunger.
Finden Sie mich bürotisch?
Bin ich‘s oder bin ich‘s nicht?
Haben Sie Einsicht in die Notwendigkeit.

 

Rechenzentrum, Dortusstraße 46, 14467 Potsdam
Eintritt frei

Weitere Infos auf Facebook Theaterlabor Hatschisi

Kontakt: diana.schmidt@fliedner.de  Telefon: (0331) 6203707

 

 

Theaterlabor Hatschisi tritt mit „Tafelmuse“ in Potsdam auf

Am 25. September 2016 hatte die  inklusive Theatergruppe „Hatschisi“ aus Potsdam unter der Regie von Lidy Mouw ihren ersten erfolgreichen Auftritt. Beim Jubiläumsfest des Kunst- und Kreativhauses Rechenzentrum Potsdam präsentierte Hatschisi mit ihrem Programm „Tafelmuse“ unterschiedliche Stücke. Es gab an diesem Nachmittag drei Aufführungen hintereinander. Alle Plätze waren voll besetzt. Das Rechenzentrum Potsdam stellte der Theatergruppe  Räume für die Proben kostenfrei zur Verfügung. In einem kleinen Raum nahm das Publikum Platz an einer weiß gedeckten und geschmückten Tafel. Das Theater- Ensembles spielte um die Zuschauer und Hörer herum. In ihren Darbietungen geht´s um Musik machen. Als Vorspeise gab es Klänge von Gläsern, die Hauptspeise und der Nachtisch konnten a la carte ausgewählt werden:

 

Die Mitglieder des Theaterlabors sangen, tanzten Schuhplattler, machten Musik auf der Gitarre, Ukulele, Akkordeon, einer kleinen Zitter, spielten Flöte und auf Percussion-Instrumenten. Das Spielen eines Instrumentes und auch Singen vor dem Publikum war für die meisten eine neue Erfahrung. Jede/r aus dem Theaterlabor hatte sich für den Auftritt ein passendes Kostüm ausgewählt. Die prickelnde Stimmung und der Rhythmus der Musik animierten die Zuschauer zum Mitmachen, Singen, Klatschen oder Takt schlagen. Hatschisi trug auch Texte vor. Jeder in seiner Rolle trat mit Freude, Selbstbewusstsein und Engagement auf. Abschließend coverten sie den Song „ Kapitulation“ der Indie-Rock-Gruppe  Tocotronic. Am Ende der Vorstellung gab es viel Applaus.

Das Projekt „Theaterlabor“ wird gefördert aus Mitteln der Theodor Fliedner Stiftung Brandenburg und der Aktion Mensch.

Veranstaltungen