Abteilung für Gerontopsychiatrie

Gerontopsychiatrie

Im Fliedner Krankenhaus steht immer der Mensch mit seiner Erkrankung im Mittelpunkt, nicht sein Lebensalter. So finden sich auf allen fachspezifischen Stationen Menschen jeden Alters. Daneben entwickeln wir aber, dem Stand der Wissenschaft entsprechend, störungsspezifische Angebote. Seit April 2005 hält das Fliedner Krankenhaus auch eine spezielle Abteilung zur Behandlung von Demenzerkrankungen vor. Da Demenzen vor allem im fortgeschrittenen Lebensalter auftreten, werden auf dieser Station hauptsächlich ältere Menschen behandelt.

Gerontopsychiatrie

Demenz kann verschiedene Ursachen haben. Die wohl bekannteste und häufigste ist die Alzheimer Krankheit. Neben ihr gibt es viele weitere Erkrankungen, die ähnliche Symptome wie zunehmende Vergesslichkeit und den Verlust der Orientierung in Zeit, Raum und Situation hervorrufen. Umso dringender ist daher eine differenzierte Diagnostik. Bildgebende Verfahren finden dabei ebenso wie Laboruntersuchungen und psychologische Tests ihre Anwendung. Vervollständigt wird das Gesamtbild durch Beobachtungen in Therapie und Pflege. Bei speziellen Fragestellungen werden externe Konsiliarärzte in die Diagnostik eingebunden.

Unser Behandlungsangebot stützt sich auf vier wesentliche Aspekte:

Für jeden Patienten wird ein individueller Behandlungsplan erstellt. Unser therapeutisches Ziel ist die Erhaltung und Förderung vorhandener Ressourcen und die Verbesserung von Symptomen, die eine dementielle Erkrankung häufig begleiten.

Medikamente

Aus heutiger Sicht sind wirksame Medikamente in der komplexen Behandlung von Demenzen ein wesentlicher Bestandteil. Wir achten bei ihrem Einsatz besonders auf nebenwirkungsarme Präparate.

Aktivierende Pflege

Eine zentrale Rolle in der Behandlung nimmt das Prinzip der aktivierenden Pflege ein. Verstanden als „Hilfe zur Selbsthilfe“ wird hier besonderer Wert auf den Erhalt von lebenspraktischen Fähigkeiten gelegt.

Ergo- und Sozialtherapie

Regelmäßige Gesprächsrunden sind ein wichtiger integrierender und die allgemeine Orientierung fördernder Bestandteil. An sie schließen sich tägliche Angebote aus der Ergo-, Sozial- oder Musiktherapie an.

Nachsorge

Die Betreuung und Pflege von Demenzkranken in den eigenen vier Wänden ist oft erheblich und schwierig zugleich. Auf Wunsch entwickeln wir zusammen mit Patienten und Angehörigen eine auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene Nachsorge. Wir vermitteln ambulante und psychiatrisch orientierte Pflegedienste sowie Selbsthilfegruppen der Alzheimergesellschaft und andere Hilfsangebote in der Region. Bei Bedarf helfen wir außerdem bei der Suche nach einem geeigneten Heimplatz, besprechen betreuungsrechtliche Fragen und Angelegenheiten der Pflegeversicherung.

Darüber hinaus leisten wir zum Thema Demenz intensive Aufklärungsarbeit in Form von Vorträgen und Informationsveranstaltungen.


Kontakt:
Markus Kudla
Telefon: (02102) 303-381
markus.kudla@fliedner.de