Berufsbildungsbereich

für Menschen mit geistigen Behinderungen

für Menschen mit psychischen Behinderungen

Integrationsangebote

 

Für Menschen mit geistigen Behinderungen

Die Ausbildung innerhalb der Berufsbildungsmaßnahme in den Fliedner Werkstätten dauert in der Regel 2 Jahre. Sie wird zunächst für ein Jahr bewilligt und für ein weiteres, wenn die Leistungsfähigkeit des Teilnehmers weiterentwickelt oder wieder gewonnen werden kann.

Unsere Fachbereiche:

  • Druckerei

  • Schreinerei

  • Elektro/Metall

  • Lettershop

  • Transferdruck

  • Lager/Logistik

  • Gärtnerei/Floristik

  • Kerzenherstellung

  • Verpackung/Monatage

  • Gala-Bau

  • Elektrorecycling

  • Textildruck

  • Arbeitsbegleitung

Der eigentlichen Ausbildung innerhalb der Berufsbildungsmaßnahme ist das Eingangsverfahren vorgeschaltet. Hier wird in den ersten drei Monaten entschieden, in welcher Qualifizierungsstufe die berufliche Bildung begonnen wird.

Grundkurs

In einem drei Stufenmodell werden allgemeine Qualifizierungsinhalte ermittelt, Tätigkeitsorientierte-, Arbeitsplatzorientierte- und Berufsfeldorientierte Qualifizierung

Aufbaukurs

Durch die drei Qualifizierungsstufen ergeben sich für die Ausbildung in den Arbeitsbereichen drei verschiedene Ausbildungsrahmenpläne mit unterschiedlichem Anforderungsprofil. So orientieren sich die Inhalte an dem Kompetenzprofil des Teilnehmers.

Zertifikat

Die Ausbildung dauert 2 Jahre und endet mit der Übernahme in den gewählten Arbeitsbereich. Der Teilnehmer enthält zum Abschluss ein Zertifikat mit seinem Berufstitel.

Ihr Ansprechpartner
Fachleitung Berufsbildungsbereich für geistig behinderte Menschen
Thomas Wilps
Betriebsstätte Mühlenbergheide
Mühlenbergheide 23
45481 Mülheim an der Ruhr
Telefon: (0208) 44 48-378
thomas.wilps@werkstaetten.fliedner.de

Seitenanfang

 

Für Menschen mit psychischen Behinderungen

Auch für Menschen mit psychischen Behinderungen sind die Fliedner Werkstätten ein kompetenter Ansprechpartner rund um das Thema Arbeit. Jeder kann hier nach seinen individuellen Ansprüchen und Fähigkeiten tätig werden. Zunächst vereinbaren Sie einen Termin nach einem Erstgespräch für drei Probetage, an denen Sie die Fliedner Werkstätten kennenlernen und dort probeweise arbeiten können. Haben Sie diese Tage überzeugt, stellen Sie einen Antrag auf berufliche Rehabilitation bei der Agentur für Arbeit (www.arbeitsagentur.de) oder den Trägern der Rentenversicherung (www.deutsche-rentenversicherung.de).
In den ersten drei Monaten arbeiten Sie im sogenannten Eingangsverfahren des Berufsbildungsbereichs. Gemeinsam mit den Fliedner Werkstätten erarbeiten Sie berufliche Perspektiven und verschaffen sich einen Überblick über Ihre Talente und Fähigkeiten. Ihren Wünschen entsprechend entscheiden Sie sich für einen Arbeitsbereich. Dort werden Sie über zwei Jahre umfangreich ausgebildet. Während der gesamten Zeit werden Sie durch die Agentur für Arbeit oder die Träger der Rentenversicherung finanziell gefördert.
Nach der Ausbildung werden Sie auf Wunsch in den Arbeitsbereich übernommen
oder bei Bedarf begleiten Sie die Fliedner Werkstätten bis hin zur Vermittlung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt:

(Download Joblotse)
www.joblotse.pdf

Ihre Ansprechpartner
Sozialer Dienst - Betriebsstätte Kranbahnallee
Kranbahnallee 6
45473 Mülheim an der Ruhr
Kai Hombrecher
Telefon: (0208) 44 48-520
kai.hombrecher@werkstaetten.fliedner.de

Christiane Kortmann
Telefon: (0208) 44 48-527
christiane.kortmann@werkstaetten.fliedner.de

Fachleitung Berufsbildungsbereich für Menschen mit psychischen Erkrankungen
Georg Huesmann
Betriebsstätte Kranbahnallee
Kranbahnallee 6
45473 Mülheim an der Ruhr
Telefon: (0208) 44 48-517
georg.huesmann@werkstaetten.fliedner.de

Seitenanfang

 

Integrationsangebote

Die Fliedner Werkstätten begleiten Sie auf ihrem Weg ins Berufsleben. Unsere Aufgabe ist es, für Sie einen passenden Arbeitsplatz zu finden und Sie bei der beruflichen Qualifizierung zu unterstützen.
Wir helfen Ihnen innerhalb der Werkstätten oder auf dem freien Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Vorrangiges Ziel der Integration ist es, ein dauerhaftes sozial versichertes Beschäftigungsverhältnis auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu ermöglichen.
Die Integrationsbetreuung der Fliedner Werkstätten kümmert sich auch nach der Berufsbildungsmaßnahme um ihre persönliche Qualifizierung. Ziel der Assistenz ist ebenfalls, durch Schulungen, berufsvorbereitende Kurse sowie interne und externe Praktika auf den ersten Arbeitsmarkt zu vermitteln.

Ihre Ansprechpartner
Klaus Livoti
Telefon: (0208) 44 48-259
Mobil: (0172) 269 16 08
klaus.livoti@werkstaetten.fliedner.de

Dörte Strothmann
Telefon: (0208) 44 48-336
Mobil: (0172) 201 25 84
doerte.strothmann@werkstaetten.fliedner.de

Seitenanfang