Schwedenflair im Seniorenstift zum Mittsommerfest
Mit schwedischen Köstlichkeiten wie Köttbullar, schwedischen Kartoffeln mit Preiselbeeren und einer wunderbaren Sommerbowle haben die Bewohner:innen des Seniorenstifts den Abend des Mittsommerfest gefeiert. „Leider mussten wir wetterbedingt die Feier aus dem Garten in den Speiseraum verlegen. Die bunt eingedeckten Tische mit selbstgepflückten Wiesenblumen, Sand und Muscheln versetzten dann dennoch alles in eine schwedische Atmosphäre. Nicht zuletzt  hatte die Musik von ABBA, die von alten Schallplatten abgespielt wurde, einen weiteren Anteil am Gelingen des schwedischen Mittsommerfestes im Seniorenstift“, freut sich Einrichtungsleiterin Beate Bode. 


Endlich wieder gemeinsam singen
„Hallo, Hallo. Schön, dass ihr da seid!“ Treffender kann man das Wiedersehen wohl kaum ausdrücken. Lange haben die Bewohner:innen des Seniorenstifts den Singkreis vermisst. Nun endlich war es soweit: die erste Chorprobe mit einem Willkommenslied nach vielen Wochen und Monaten der Entbehrung. Unter der Leitung von Uwe Weiland, ausgebildeter Chorleiter, durfte endlich wieder lautstark gesungen werden. Viele Bewohner:innen nahmen das Open-Air-Angebot wahr und versammelten sich im schattigen Garten.

„Uwe Weiland betreut viele Chöre im Einrich und ist als Kirchenmusiker und unter anderem als Organist im Kirchspiel Klingelbach tätig. Er begleitet auch die evangelischen Gottesdienste im Stift“, so Einrichtungsleiterin Beate Bode. Sie freut sich, dass die Bewohner:innen nun wieder selbst Musik machen können. „Für alle ist der Singkreis am Dienstagnachmittag immer ein Highlight, das allerseits in der Coronazeit schmerzlich vermisst wurde.“


Abschied in den Ruhestand

Selbstverständlich freuen sich die Kolleg:innen aus dem Seniorenstift mit Elke Larisch über ihren Eintritt in den Ruhestand. Aber natürlich ist auch Wehmut dabei, eine langjährige und liebgewonnene Kollegin zu verabschieden. Am 1. Juli 1999 hat sie als Aushilfe im Seniorenstift begonnen. Vier Monate später war sie bereits als Vollzeit-Pflegehelferin im Einsatz. Im Dezember 2015 folgte dann der Abschluss der Weiterbildung zur Alltagsbegleiterin. „Der Einsatz und das Engagement von Frau Larisch waren beispielgebend für alle Kollegen:innen in der Pflege als auch ab 2015 im Bereich der Alltagsbegleitung sowie für die uns anvertrauten Menschen im Seniorenstift“, betont Einrichtungsleiterin Beate Bode. „Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschieden wir Elke Larisch in ihren wohlverdienten Ruhestand und wünschen ihr und ihrem Mann und der ganzen Familie eine wunderschöne Zeit bei guter Gesundheit.“


"Das grüne Teil" bringt reichlich Spaß ins Seniorenstift

Dass nur die Jugend am Tablet „daddelt“, können die Mitarbeitenden im Seniorenstift nicht (mehr) bestätigen. Seit das Seniorenstift mit dem Förderprogramm des Landes Rheinland-Pfalz zur digitalen Technik in Altenpflegeeinrichtungen ein Tablet anschaffen konnte, ist „das grüne Teil“ in der Einrichtung bei den Bewohner:innen heiß begehrt. Seinen Spitznamen hat es übrigens von dem grünen Schutzrahmen, der es auch motorisch eingeschränkten Bewohner:innen möglich macht, das Tablet festzuhalten und kleine Stürze abfedert. „Vor allem bei unseren bettlägerigen Bewohner:innen konnten die Alltagsbegleiter:innen schnell ein Lächeln auf die Gesichter zaubern“, so Einrichtungsleiterin Beate Bode. Aber nicht nur. Videochat, Skypen, Spielen, Musik hören,… – dank der Unterstützung durch die IT-Abteilung der Theodor Fliedner Stiftung war das Gerät schnell mit der entsprechenden Software und technischen Verbindungen ausgestattet. Die Neuheit sprach sich schnell rum im Haus. „Auch den Menschen, die mobiler sind und sich oft im Wohnbereich aufhalten, macht das neue Gerät sichtlich Spaß. Da werden Gedächtnisspiele gespielt, geraten und gerätselt, Musik gehört und mitgesungen – und die Mehrheit macht dann ganz oft mit“, freut sich Beate Bode. „Die Touch-Bedienung ist bei vielen Bewohner:innen schnell erlernt. Auch die demenziell veränderten Bewohner:innen können hier prima mitmachen.“


Bindeglied zwischen Einrichtung und Bewohner:innen
Anfang April 2021 wurde Beate Schmidt als Sprecherin des neuen Bewohner:innenbeirates im Seniorenstift Katzenelnbogen gewählt. Dieser unterstützt den Sozialdienst und gibt Anregungen zu Veranstaltungen oder hilft bei deren Vorbereitungen. „Ein wichtiges Gremium in allen Senioreneinrichtungen“, erklärt Einrichtungsleiterin Beate Bode. Er ist das Bindeglied, Sprachrohr der Bewohner:innen in die eine und Filter für die Mitarbeiter:innen in die andere Richtung.

 

 


Auch ein Zeichen gegen das Virus: In Katzenelnbogen treten drei neue die Pflege-Auszubildende an
Während in Deutschland die Situation in der Pflege immer angespannter wird, treten im Seniorenstift Katzenelnbogen gleich drei junge Menschen ihre Ausbildung  zur Pflegefachkraft an. „Das schönste ist, sie sind im Stift bereits bekannt“, so Einrichtungsleiterin Beate Bode. Denn Anna-Maria Eitz und Jasmin Nürnberg absolvierten bis Ende Februar ihren Bundesfreiwilligendienst ein Jahr in der Einrichtung der Theodor Fliedner Stiftung und Pierre Hachenberg war bis zuletzt als Pflegehelfer tätig. Daher betont Beate Bode folgerichtig: „Das sind perfekte Startbedingungen.“ Die drei kennen die Abläufe, die Bewohner:innen und Kolleg:innen kennen die drei. „Und für den Erfolg in der Ausbildung sind die Vorkenntnisse natürlich auch super“, erklären Praxisanleiterin Sandra Quast, die ab sofort für die neuen Auszubildenden erste Ansprechpartnerin ist, und Pflegedienstleiterin Carola Kupka unisono.


FC Linde: Gutscheine für Gastro und Einzelhandel sind gut angekommen
Mit großer Freude sagen die Mitarbeiter:innen des Seniorenstifts Katzenelnbogen der Theodor Fliedner Stiftung ein zweites Mal „Danke“ an den FC Linde Berndroth e.V. „Der Verein hat in Zeiten zurückgefahrener Kontakte ein Zeichen der Solidarität gesetzt“, betont Einrichtungsleiterin Beate Bode. So haben die durch die Pandemie zum Stillstand gezwungenen Fußballer einen Spendenlauf organisiert und dabei rund 2.000 gesponserte Kilometer zurückgelegt. Das Geld wurde in Gutscheine für Gaststätten und Einzelhandel in der Region investiert, die nun verteilt wurden. Schon im Winter habe es im Seniorenstift erste Gutscheine durch eine ähnliche Aktion gegeben. „Diese wurde bei unserer Weihnachtstombola verlost“, so Beate Bode. Bei der jetzigen Verteilung haben sich weitere Mitarbeitende sehr gefreut und hoffen auf einen baldigen Einsatz.


Seniorenstift und die Rückkehr in einen anderen Alltag

„Nach langer Corona-Pause langsam wieder zum Alltag zurückkommen“, gibt Beate Bode, Einrichtungsleiterin des Seniorenstifts in Katzenelnbogen, den großen Wunsch der Bewohner:innen wieder. Zum Glück spielt aktuell das Wetter mit und viele beliebte Veranstaltungen wurden ins Freie gelegt. Aufgrund der Abstandsregelungen, Besuchsauflagen und einer generellen Zurückhaltung konnte in den letzten Wochen nicht immer genügend Begleitungen gefunden werden. Doch nun relativiert sich vieles und so fanden der Männerstammtisch, der Singkreis oder gesellschaftliche Aktivitäten in der letzten Zeit unter freiem Himmel statt. Besonders freuen sich alle über die Open-Air-Gottesdienste, „die unsere Bewohner:innen gerne annehmen wie die lang vermisste Gymnastik“. Als nächstes findet am 3. September ein Platzkonzert statt, damit die AHA-Formel (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) eingehalten werden kann. „Bewohner:innen und Mitarbeitende freuen sich über das bisschen Normalität und ein schönes Miteinander.“

 

 

 

Veranstaltungen