Urbane Räume für ein gesundes Alter

Erste wissenschaftliche Demenz-Raumstudie

Was auf 1100m² am Rand des Mülheimer Dorfes der Theodor Fliedner Stiftung entstanden ist, ist mehr als ein Garten: Das Modellvorhaben „Urbane Räume für ein gesundes Alter“ ist die erste demenzfreundliche Raumstudie, die in Form eines Sinnesgartens auf dem Gelände der Theodor Fliedner Stiftung umgesetzt wird.

Erstmalig wird die medizinisch-empirische Umsetzbarkeit und Wirksamkeit eines Freiluft-Therapieraumes innerhalb einer Siedlungsstruktur an den Bewohnern vor Ort überprüft. Aus Sicht der Städteplaner wird der Einfluss des Konzeptes auf das Orientierungs- und Bewegungsvermögen der Dorfbewohner untersucht. Aus medizinischer Sicht der Einfluss auf ihr Gesamtbefinden und hier insbesondere auf das psychische Stimmungsbild und die Stimulation von Aktivität.

Bild

Mit Hilfe der Gartenanlage werden die Bewohner motiviert, an der Natur teilzuhaben und in ihr aktiv zu werden, sich zurechtzufinden und in Kontakt mit der Umwelt zu treten. Die Anlage zeichnet sich durch bewegungstherapeutische und sensomotorische Übungsmodule aus, die in die dörfliche Grünanlage integriert sind und ein Leitsystem (in Form von großen Mikadostäben), das vom Randbereich des Dorfes zum Garten führt. Die Bewohner werden in der Anlage unterstützt durch Personal, Angehörige und Ehrenamtliche, die durch ein Curriculum-Programm speziell geschult werden.

Die Pilotstudie „Urbane Räume für das gesunde Alter“ hat bereits in der baulichen Umsetzung im Juli 2012, begonnen. Im Oktober 2012 wurde der Garten nun fertig gestellt. Die eigentliche Studie hat im April 2013 begonnen.

Das Modell ist ein Schritt in die Richtung, ältere Menschen mit mentalen Altersbeeinträchtigungen und Demenz – in mehr Eigenbestimmung – am öffentlichen Raum wie Parks und innerstädtische Grünanlagen teilhaben zu lassen und gleichzeitig Versorgungstrukturen im direkten Lebensumfeld auszubauen.

Bild

Projektgemeinschaft

Das Modellvorhaben „Urbane Räume für ein gesundes Alter“ ist die erste demenzfreundliche Raumstudie, die in Form eines Sinnesgartens auf dem Gelände der Theodor Fliedner Stiftung umgesetzt wird.

Das Projekt wird realisiert durch die Universität Duisburg-Essen (Profil-schwerpunkt Urbane Systeme) und mit den Kooperationspartnern:

• Institut für Stadtplanung und Städtebau (Universität Duisburg-Essen)
• Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie des LVR-Klinikums Essen, Universität Duisburg-Essen
• Theodor Fliedner Stiftung
• Zentrum für Außenflächengestaltung für pflegebedürftige Personen (ZAPP)

Möglich wurde die Umsetzung des Sinnesgartens im Rahmen dieses neuartigen Forschungsprojektes durch Fördermittel der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW, der Deutschen Fernsehlotterie sowie Eigenmittel der Theodor Fliedner Stiftung.

 

Das Projekt wurde auf der Homepage des Landesbüros Altersgerechte Quartiere des Gesundheitsministeriums MGEPA, NRW mit aufgenommen

Einen Film über den Sinnesgarten finden Sie bei "Vigo online".

Vigo online


 Pro Alter - Ausgabe März/April 2015