Wohnen

Im Hermann-Giese-Haus leben 41 Männer und Frauen in 5 Wohngruppen mit 41 Einzelzimmern. Jeder kann das Zimmer nach seinen Wünschen einrichten.  Wir sind bei der Einrichtung behilflich. In jedem Zimmer gibt es einen Kabelanschluss. Zu jeder der 5 Wohngruppen gehört ein Gruppenraum mit Küche oder eine Wohnküche, außerdem mehrere Badezimmer und Toiletten.

Das Hermann-Giese-Haus hat einen großen Garten mit Terrasse, auf der man bei schönem Wetter gerne sitzt, sich zu Gespräch und Spiel trifft und die neuesten Nachrichten austauscht.

Eine große Cafeteria ist Treffpunkt für alle, die vom Hermann-Giese-Haus betreut werden, auch für Angehörige sowie Freunde des Hermann-Giese-Hauses. Hier trifft man sich nach der Arbeit auf einen Kaffee, feiert gemeinsam, trifft sich zum Public-Viewing, etc. Die Cafeteria ist mit einem Beamer ausgestattet, so können Fußballspiele und andere interessante Sendungen und Filme auf der großen Leinwand angeschaut werden.

Am Tag sind in der Zeit zwischen 6.00 und 22.00 mehrere Mitarbeiter im Haus, die sich um die Belange der Bewohner kümmern. In der Nacht ist eine Nachtwache für die notwendige Pflege und Betreuung im Haus.

Zum Hermann-Giese-Haus gehören zwei Wohngemeinschaften, in denen Menschen mit Behinderungen betreut werden. In diesen Wohnungen hat jeder ein Einzelzimmer mit Fernsehanschluss, die Küche und Sanitäranlagen werden gemeinsam genutzt. In den Wohngemeinschaften findet die  Betreuung alltags in der Zeit zwischen 16.00 und 20.00 statt, am Wochenende ist die Betreuung dichter. Außerhalb dieser Zeiten erhalten die  BewohnerInnen der Wohngemeinschaften Hilfe im bzw. über das Hermann-Giese-Haus.

Für viele Frauen und Männer ist das Hermann Giese Haus oder eine der Wohngemeinschaften ein Zuhause. Für einige Menschen aber ist das Hermann-Giese-Haus ein Zuhause auf Zeit, in dem sie Kompetenzen erwerben, die sie zu einem Leben in einer selbstständigeren Wohnform befähigen.

Das, was zum Leben dazu gehört, findet man in vielen unterschiedlichen Facetten auch im Hermann-Giese-Haus. Praktische Dinge wie Essen kochen, Wäsche waschen gehören zur Förderung ebenso wie das soziale Miteinander. Man findet Freunde und mitunter auch den Menschen fürs Leben.

Begleitung, Förderung, Unterstützung und Pflege sind ausgerichtet an den Bedürfnissen des Einzelnen, an seinen Fähigkeiten und Interessen. Nach Möglichkeit wird Rücksicht darauf genommen, wem ein Mensch Vertrauen schenkt, um die Begleitung auch in intimen und bei existentiell bedeutenden Lebensereignissen persönlich zu gestalten.