Ausbildung zur/zum Altenpflegerin/Altenpfleger

Altenpflegerinnen und Altenpfleger haben die Wahl zwischen verschiedenen Einsatzmöglichkeiten. Sie arbeiten in Einrichtungen der stationären Altenhilfe, in ambulanten Pflegediensten, gerontopsychiatrischen und geriatrischen Kliniken, in Beratungsstellen und Tageseinrichtungen.

 

Die Ausbildung

Arbeitgeber ist i.d.R. ein Alten- und Pflegeheim oder ein ambulanter Pflegedienst, dessen Kooperationspartner das Fachseminar ist. Die Ausbildung dauert drei Jahre und gliedert sich in Theorie- und Praxisblöcke. Die in der Theorie erarbeiteten Lernfelder bereiten auf die Praxis vor. Das, was im Unterricht erlernt wird, kann direkt im Anschluss daran im Praktikum erprobt werden.

Die Ausbildung beinhaltet unter anderem folgende Lernfelder entsprechend der Altenpflege-Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (AltPflAPrV) vom 26.11.2002:

  • Pflege alter Menschen planen, durchführen, dokumentieren und evaluieren

  • Alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen

  • Anleiten, beraten und Gespräche führen

  • Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen

  • Institutionelle und rechtliche Rahmenbedingungen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen

Der Lehrplan wird kontinuierlich weiterentwickelt. Praxisnähe und Aktualität sind durch die enge Verzahnung mit den Kooperationspartnern gesichert.

Die Kosten
Eine Teilnehmergebühr entsteht nicht. Die Auszubildenden erhalten eine Ausbildungsvergütung oder eine Vergütung im Rahmen einer Umschulung nach den Richtlinien des SGB III bzw. SGB II.
 

Die Bewerbung

Bewerbungen sollten direkt an diejenigen Alten- und Pflegeheime gerichtet werden, die Kooperationspartner des Fachseminars sind. Anschriften der Einrichtungen sind über das Fachseminar erhältlich. Bewerbungen, die beim Fachseminar für Altenpflege eingehen, werden weitergeleitet.

Flyer Ausbildung Altenpflege