10.05.2019 10:00 - 13:30

37. SUCHTFORUM: Der ausreichend gute Therapeut/Therapeutin

Psychotherapeuten zeigen eine große Variation in ihrer Fähigkeit, gute Therapieergebnisse zu erzielen. Sie unterscheiden sich vor allem in ihrer Fähigkeit, Brüche der therapeutischen Allianz zu bemerken und zu reparieren. Allianzrupturen sind ein häufiges Phänomen, blieben aber oft unentdeckt. Andererseits stellt die Reparatur von Allianzrupturen eine große Chance für den Therapieprozess und das Therapieergebnis dar. Studien legen nahe, Rückmeldungen der Patienten systematisch in den Therapieprozess zu integrieren, um Allianzrupturen frühzeitig zu entdecken. Konsequenzen für Forschung, Praxis und Psychotherapieausbildung werden erörtert.

 

 

Priv.-Doz. Dr. med. Wolfgang Wöller, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie für Neurologie und Psychiatrie. Psychoanalytiker (DGPT, DPG) und Lehranalytiker. EMDR-Therapeut und -Supervisor. Bis Ende 2017 Ärztlicher Direktor der Rhein-Klinik, Krankenhaus für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in Bad Honnef. Seitdem vorwiegend im Bereich von Weiterbildung und Forschung tätig. Publikationen und Vortragstätigkeit auf den Gebieten der psychodynamischen Behandlungstechnik sowie der Behandlung von psychosomatischen Störungen, Traumafolgestörungen und Persönlichkeitsstörungen.