Veranstaltungen/Aktuelles


07.03.2018 19.00 Uhr
Fliedner Klinik Stuttgart, Lautengschlagerstraße 23 in 70173 Stuttgart

Fliedner Auditorium - akkreditierte Fortbildungsveranstaltung
ADHS bei Erwachsenen
Dr. med. Marc-Andreas Edel, Fliedner Klinik Gevelsberg

Die Diagnose ADHS wird in der Öffentlichkeit zumeist als Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen dargestellt. Aber bei ungefähr der Hälfte der Betroffenen Kinder ...

 

Versteigerung für Dohuk

Fliedner Klinik Stuttgart und Bernd Heidelbauer bringen Kunst unter den Hammer

Bei einer Versteigerung der Fliedner Klinik Stuttgart kamen insgesamt 850€ zusammen. Im Rahmen der Finissage zur Ausstellung „Fliedner Galerie zeigt: Burn out – Farbe ziehen und schieben“ des Waiblinger Künstlers Michael Haußer, brachte Gastrosoph und Stuttgarter Original Bernd Heidelbauer das Bild „der Schwimmer“ unter den Hammer. Der Erlös kommt dem Institute for Psychotherapy and Psychotraumatology in Dohuk  zu Gute.

Chefärtzin Prof. Dr. Barbara Wild und Psychologe Prof. Dr. Martin Hautzinger liegt besonders der Spendenzweck am Herzen: Die Fortbildungseinrichtung im Irak wurde in einem Kooperationsprojekt der Landesregierung Baden-Württemberg mit der Universität Tübingen gegründet und bildet Traumatherapeuten aus, die Geflüchteten vor Ort psychologische Hilfe leisten. Barbara Wild und Martin Hautzinger sind selber Dozenten vor Ort und kennen den großen Bedarf aus erster Hand. „In ganz Dohuk – einer Stadt etwa so groß wie Stuttgart – gibt es nur 18 Behandlungsplätze für psychisch erkrankte Menschen abgesehen von ein paar privaten Krankenhäusern für Bessergestellte. Es herrscht permanente Medikamenten- und Bettenknappheit.“, berichtet Wild. „Ich bewundere, wie ernsthaft die Leute vor Ort versuchen, mit diesen wenigen Mitteln gute Sachen auf die Beine zu stellen. Das spornt mich an, auch selber aktiv zu werden: Mit meiner Arbeit im Irak aber auch in Veranstaltungen oder mit Aktionen wie dieser Versteigerung in Stuttgart.“

Auf dem Bild von Links:

Prof. Dr. Dipl.-Psych. Martin Hautzinger, Prof. Dr. Barbara Wild (Chefärztin), Dr. YYYY XXXXX (Ersteigerte das Bild), Künstler Michael Haußer und Auktionator Bernd Heidelbauer.

Zur Reihe Fliedner Galerie:

Im Rahmen der Fliedner Galerie wird die Fliedner Klinik Stuttgart zum temporären Raum für unterschiedlichste lokale Künstlerinnen und Künstler. Für Chefärztin Prof. Dr. Barbara Wild ist das immer wieder etwas ganz Besonderes. „Klinik und Kunst zusammenzubringen ist wichtig, weil es bei beidem um eine Sicht auf den Menschen und die Welt geht.“, erklärt Wild. Sie ist von der therapeutischen Wirkung von Kunst überzeugt:  „Kunstwerke eröffnen neue Ausblicke und lassen sich gleichzeitig als Spiegel für das Selbst benutzen. Das tut unseren Patienten (und nicht nur ihnen) gut.“ Darüber hinaus ist jeder Blick auf die Werke gleichzeitig ein Blick in die Klinik, so Wild: „Und mit jedem Besucher der Ausstellung von außen wird auch das Stigma, das der Psychiatrie und ihren Patienten anhaftet, nachhaltig reduziert.“

 


Vernissage zur Fliedner Galerie "Burn-Out" (Michael Haußer) am 31. Mai 2017
Farbspektakel mit Tiefgang
Ein nahbarer Künstler und ein sehr persönlicher Rahmen, in dem man sich begegnen kann – die Vernissage der Fliedner Galerie mit Michael Haußer am 31. Mai in der Fliedner Klinik Stuttgart war für Besucher und Veranstalter eine ganz besondere Abendveranstaltung.

Die Bilder an den langen Wänden in der Fliedner Klinik Stuttgart sind ein materialistisches Farbspektakel: Rasende Motorräder geben der Ausstellung ihren Namen „Burn-out“, der sich passend in den Ausstellungsraum wie die Künstlerbiografie einpasst. Michael Haußer zeigt in seiner Werkschau eine Lesart seiner Kunst auf. Er erklärt wie sich die Mischung aus Gestaltung und Zufall in der materiellen Eigenart der Farbei abbildet und auch, warum das Thema psychische Gesundheit für Ihn etwas ganz Persönliches ist. Die Spannungen von Persönlichkeit und Empfindung bilden sich gleichermaßen in seiner Kunst ab, wie auch mögliche Auswege aus Belastungssituationen.

Das fällt auch Gastgeberin Barbara Wild auf. In ihrer Begrüßung spannt sie den Bogen vom Motorradtrick „Burn-out“ bis hin zum gleichnamigen Krankheitsbild, das auch in der Fliedner Klinik Stuttgart behandelt wird.  Die Kunst an den Klinikwänden sieht sie auch als Gegenmittel: „In den Bildern von Schwimmern, Blumen oder genüsslich verbrachter Zeit auf dem Boot liegen auch Lösungen für psychische Belastungssituationen: Achtsamkeit oder Genuss. Ohnehin bin ich von der therapeutischen Wirkung der Kunst überzeugt.“ Die Kunst in die Klinik zu holen, ist der Chefärztin auch aus einem zweiten Grund ein besonders Anliegen: „Mit jedem Besucher der Ausstellung von außen wird auch das Stigma, das der Psychiatrie und ihren Patienten anhaftet, nachhaltig reduziert.“

Bei den knapp vierzig Besuchern der Vernissage ist dieses Konzept aufgegangen: Die Klinik wurde zu einem Treffpunkt unterschiedlichster Besucher und zum einem Begegnungsort zwischen Kunst, Psychiatrie und Stadt.

Wer diesen besonderen Ausstellungsort einmal selber erleben möchte, der kann die Fliedner Klinik Stuttgart montags bis freitags zwischen 9 und 16 Uhr in die Lautenschlagerstraße 23 (im Bülow-Carre) besuchen und sich ein Bild machen. Ein ganz besonderer Anlass für einen Besuch ist außerdem die Finissage zur Ausstellung am 27. September mit Versteigerung eines der Werke von Michael Haußer.