Die Tagesklinik - individuell und bedürfnisorientiert

Das Prinzip der Tagesklinik bietet eine sinnvolle Alternative zur stationären psychiatrischen bzw. psychotherapeutischen Versorgung an. Die Behandlung findet tagsüber von morgens 9 bis 16.30 Uhr (freitags bis 16 Uhr) statt. Dadurch werden Sie nicht mehr völlig aus Ihrem Alltag herausgerissen und von Familie und Umfeld getrennt, sondern Sie verbringen die Abende, Nächte und Wochenenden in Ihrer gewohnten Umgebung. Andererseits ist die tagesklinische Behandlung sehr viel intensiver als eine ambulante Therapie.

Bisherige Erfahrungen aus Tageskliniken zeigen deutlich: Die Nähe zur alltäglichen Lebenswelt und der regelmäßige Kontakt zur Familie begünstigen den Behandlungserfolg. Therapeutische Fortschritte lassen sich auf dieser Grundlage effizienter in das Handeln und Erleben unter Alltagsbedingungen umsetzen. Im Alltag auftretende Probleme können sofort in die Behandlung einbezogen werden, so dass die Patienten konkret und direkt die Besserungen ihrer Symptome oder Lebensschwierigkeiten erfahren können. Dadurch wird die Krankheitsdauer oft abgekürzt.

Unser integratives Behandlungsangebot beinhaltet Einzel- und Gruppengespräche (kognitiv-verhaltenstherapeutisch und tiefenpsychologisch-psychodynamisch ausgerichtet). Einzelgespräche erlauben die individuelle Bearbeitung der persönlichen Lebensprobleme. Innerhalb des geschützten Raumes einer Kleingruppe (max. 9 Personen) besteht die Möglichkeit, Belastendes einzubringen und neue Denk- und Gestaltungswege zu finden. Hinzu kommen komplementäre Angeboten wie Kunsttherapie, körperbezogene Behandlungen und Humortraining.

Genauere Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.