Institutsambulanz

Im Jahr 2005 hat die Fliedner Klinik Gevelsberg ihre Arbeit aufgenommen und bietet seitdem ein teilstationäres Behandlungsprogramm. Mit dem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) vom 28. Januar 2009 ist die Fliedner Klinik Gevelsberg als psychiatrisches Krankenhaus auch ermächtigt, eine Institutsambulanz zu führen – so das Ergebnis des langjährigen Verfahrens (seit 2004) durch die Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit.

Von Beginn an sind Räumlichkeiten für eine Institutsambulanz eingeplant gewesen. Das Sockelgeschoss der Fliedner Klinik Gevelsberg hält daher neben der Verwaltung ein großzügiges Raumangebot für die Institutsambulanz bereit.

Erweiterung des psychiatrischen Angebotes

Die Aufnahme der Arbeit der Institutsambulanz in der Fliedner Klinik Gevelsberg ist eine wichtige Erweiterung des psychiatrischen Angebotes im Ennepe-Ruhr-Kreis. Durch die Tätigkeit der Institutsambulanz wird die psychiatrische stationäre Versorgung nicht infrage gestellt, sondern vielmehr die ambulante (Nach-)versorgung ergänzt. Für die psychiatrische Pflichtversorgung bleiben weiterhin die psychiatrischen Abteilungen in den kath. Kliniken Ruhrhalbinsel in Hattingen-Niederwenigern als auch die entsprechenden Abteilungen im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke zuständig.
Neben der besonderen Beschreibung der Patientengruppe (nämlich Art, Dauer und Schwere der Erkrankung) zeichnen sich Institutsambulanzen dadurch aus, dass es immer ein Behandlungsteam aus mehreren unterschiedlichen Berufsgruppen gibt (in der Regel Fachärzte, qualifizierte Psychologen, Sozialarbeiter, Krankenpflegepersonal). Diese Zusammensetzung und die spezielle Erfahrung des Behandlungsteams können dieser besonderen Gruppe von seelisch erkrankten Menschen am ehesten therapeutisch gerecht werden.

Wer kann sich an die Institutsambulanz der Fliedner Klinik Gevelsberg wenden?

Wer bereits in ambulanter nervenärztlicher Behandlung ist, sollte dort bleiben oder mit dem behandelnden Arzt/Ärztin abstimmen, ob dieser/diese eine spezifische Behandlung in der Institutsambulanz für die passendere Alternative hält. Dann wird der vorbehandelnde Arzt/die Ärztin in der Regel eine Überweisung ausstellen. Um in der Institutsambulanz behandelt werden zu können, benötigen die Patienten entweder eine Überweisung vom Kassenarzt oder aber müssen eine Krankenversicherungskarte vorlegen.

Da die Tagesklinik ein Wochenprogramm von montags bis freitags vorhält, ist außerhalb der Tageskliniköffnungszeiten kein diensthabender Arzt in der Fliedner Klinik Gevelsberg erreichbar.


Flyer Institutsambulanz

Kontakt

Institutsambulanz
Telefon: (02332) 66 43-22.
institutsambulanz@fliednerklinikgevelsberg.de