Alt und ver-rückt = dement?

Beschreibung

Kritische Betrachtung der Diagnose Demenz im Zusammenhang mit (traumatischen) Gewalterfahrungen im Leben alter Frauen und Männer Auch  jahrzehntelang zurückliegende Erfahrungen von (traumatischer) Gewalt können im Alter wieder aktiviert werden. Dies kann dann „ungewöhnliche“ Verhaltensweisen hervor bringen, die für die betroffenen Frauen und Männer - aber auch für Außenstehende - möglicherweise nicht verständlich sind und häufig der „altersgerechten“ Erkrankungen Demenz zugeordnet werden. Auch werden bei einer bestehenden Demenzerkrankung bei den Betroffenen die Folgen von (traumatischen) Gewalterfahrungen häufig übersehen.

Erreichbare Kompetenzen / Ausgewählte Inhalte

In der Fortbildung werden folgende Fragen gestellt:

  • Warum kommt es im Alter häufig zu Reaktivierungen von alten Traumata?
  • Warum werden bei älteren Menschen häufig Traumafolgen als Demenzsymptome gedeutet?
  • Was hat das mit dem „Altenbild“  in Gesellschaft zu tun?
  • Welche Konsequenzen hat diese Diagnose für die Betroffenen?

Ziel der Fortbildung ist es, die Zusammenhänge von (traumatischen) Gewalterlebnissen und die daraus resultierenden Folgen für ältere Frauen und Männer herzustellen. Mit diesem Wissen können Mitarbeitende in Pflegeeinrichtungen mit und für die betroffenen Menschen einen angemessenen, traumasensiblen und bedarfsgerechten Umgang entwickeln.

Termine

Kursdatum
14.04.2021
Uhrzeit
09.00 Uhr – 16.00 Uhr
Anmeldeschluss
24.03.2021

Kurs-Details

Gebühr
165,00 €
Kategorie
Pflege
Zielgruppe
Alle Interessierten
Dozentin/Dozent
Martina Böhmer
Stunden
8
Abschluss
Teilnahmebescheinigung
Kontakt und Infos
Fabian Wolski, Tel. 0203-97599660

Einrichtung

Fliedner Akademie: Standort Fliedner Akademie am Park Duisburg
Zu den Wiesen 50
47269 Duisburg
Tel.: (0203) 97599-660
info.fliednerakademie@fliedner.de